GEFÜHLE BEGREIFEN – WORTE ERTASTEN



Nutzungsideen für die Mediation/Therapie/Förderung

  • Die Karten werden auf einem Tisch oder dem Boden ausgelegt.
    Jede Person der Gruppe wählt eine Karte aus und beschreibt anhand der Karte,wie es ihr heute geht.
  • Die Karten werden in einen Fühlbeutel gegeben.
    Die Teilnehmer ziehen "blind" eine Karte und beschreiben, warum sie diese gewählt haben und welche Assoziationen sie beim Ertasten haben.
  • Jeder Teilnehmer sucht sich eine Karte aus, die seiner Stimmung am wenigsten entspricht und beschreibt, wieso das so ist.


Nutzungsideen für die Sprachförderung

  • Kinder wählen eine Karte und beschreiben sie genau:
  • Wie fühlt sich die Karte an?
  • Sind Vor- und Rückseite verschieden oder gleich?
  • Wie ist die Farbe?
  • Sind die Löcher (bei gelochten Karten) gleich groß? Nah am Rand? Wie viele sind es?
  • Sind einige Karten gleich?
  • Welche Karten fühlen sich ähnlich an? Welche ganz verschieden?
  • Welche Karten passen zusammen und warum?
  • Welche magst Du besonders? Welche gefällt Dir gar nicht?
  • Bei jüngeren Kindern empfiehlt es sich, zunächst nicht alle Karten, sondern eine Auswahl anzubieten.